Bei mir haben Sie die Möglichkeit, in allen vorhandenen Führerscheinklassen ausgebildet zu werden, egal ob Zweirad, PKW, Traktor, LKW oder Bus, ich führe Sie erfolgreich zu Ihrem Ziel.

Unabhängig von der theoretischen und praktischen Ausbildung biete ich Ihnen ….

… Ferienkurse:

Zusätzlich zu dem regulären Theorieunterricht, der insgesamt drei Mal in der Woche stattfindet, bekommen Schüler und andere Interessenten die Möglichkeit, in den Schulferien einen Intensivkurs zu besuchen, in dem alle 14 Theorieeinheiten innerhalb von 7 Tagen vermittelt werden. Die aktuellen Termine zu den Ferienkursen werden auf dieser Homepage bekannt gegeben.

… Auffrischung für Wiedereinsteiger:

Wer lange nicht im Straßenverkehr gefahren ist, sich unsicher fühlt oder Unterstützung im Umgang mit den Fahrzeugen benötigt, hat die Möglichkeit, bei mir Auffrischungsfahrstunden zu bekommen.

… Aufbauseminar für Anfänger (ASF):

Das ASF wird auch Nachschulung genannt und von der Fahrerlaubnisbehörde angeordnet, wenn innerhalb der Probezeit bestimmte Verstöße im Straßenverkehr begangen werden. Das Aufbauseminar wird mit mindestens 6, aber höchstens 12 Teilnehmern durchgeführt und besteht aus 5 Sitzungsteilen: 4 Theoriesitzungen von jeweils 135 Minuten und einer 30 – minütigen Testfahrt unter Beobachtung des Fahrlehrers. Im Rahmen des ASF werden die Verstöße der Teilnehmer analysiert. Alle Kursteilnehmer haben Anwesenheitspflicht. Nur wer alle Sitzungen vollständig besucht, erhält am Ende seine Teilnehmerbescheinigung, die er innerhalb der angegebenen Frist bei der Behörde einreichen muss, damit der Führerschein nicht entzogen wird.

… Berufskraftfahrermodule:

  • Auf Anfrage erhalten Sie hierzu nähere Informationen –

Nach dem Berufskraftfahrer – Qualifikationsgesetz benötigen alle Kraftfahrer, die im gewerblichen Güterverkehr eingesetzt werden, seit dem 10.09.2009 diese Weiterbildungsmaßnahme, die alle 5 Jahre aufgefrischt werden muss. Die Weiterbildung umfasst 5 Module mit jeweils 7 Stunden.

… Dienstfahrerlaubnis für Feuerwehrfahrzeuge:

  • Auf Anfrage erhalten Sie hierzu nähere Informationen –

 

… Praktische Ausbildung:

Die erste Fahrstunde nähert sich, darauf freut sich jeder Fahrschüler! Das Bestehen der theoretischen Prüfung setze ich voraus, bevor wir mit dem Fahren beginnen. Denn zum Einen haben Sie damit bereits den ersten Teil Ihrer Führerscheinausbildung absolviert, welcher wiederum die Grundlage für die praktische Prüfung bildet, zum Anderen haben Sie sich bereits Grundkenntnisse angeeignet, die Sie in der Praxis unbedingt benötigen.

Die praktische Ausbildung gliedert sich in:

  • Die Grundausbildung: Die Fahrstunden in der Grundausbildung sind in ihrer Anzahl nicht vorgeschrieben, sondern abhängig von dem Geschick und den Fähigkeiten jedes Einzelnen. Jeder Fahrschüler wird individuell und entsprechend seiner Lerngeschwindigkeit ausgebildet.
  • Die Sonderfahrten: Jede Führerscheinklasse beinhaltet eine vorgeschriebene Anzahl an Sonderfahrten (Autobahn -, Überland – und Beleuchtungsfahrten). Diese müssen verpflichtend von allen Fahrschülern absolviert werden.
  • Das Verbinden und Trennen: davon sind nur die Führerscheinklassen mit Anhänger betroffen.
  • Die Abfahrtskontrolle: findet bei der Ausbildung der LKW – und Busklassen statt.

Die Sicherheitskontrolle: gibt es bei den PKW – und Motorradklassen.

Baumfällung
Landschaftspflege
Landschaftsbau
Pflasterarbeiten